Was sind Ortsvereine?

Ortsvereine betreuen insbesondere die in ihrem jeweiligen Einzugsgebiet wohnenden Mitglieder der ver.di. Es sind aber auch alle Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen, die (noch) nicht ver.di-Mitglied, aber an gewerkschaftlicher Information und Arbeit interessiert sind. Diese wohnortnahe Betreuung ist ein ergänzendes Angebot, das fachbereichsübergreifend organisiert ist. Mittels der Ortsvereine soll allen Kolleginnen und Kollegen ein weiterer, möglichst kurzer Weg zu ihrer Gewerkschaft geboten werden. Insbesondere jenen, denen keine direkten AnsprechpartnerInnen in ihren Betrieben zur Verfügung stehen, die nicht bzw. nicht mehr in Betrieben tätig sind, die z.B. als freie MitarbeiterInnen arbeiten oder die einfach nur neugierig auf weitere ver.di-Angebote sind, bieten sie ein breites Feld an Informationen und Möglichkeiten der Mitarbeit.

Was bieten Ortsvereine:

Ortsvereine sind Anlaufpunkt und Plattform für gewerkschaftliche Beratung, Diskussion und Meinungsaustausch. Sie bieten Raum für Zusammenkünfte verschiedenster Interessengruppen, Information zu den unterschiedlichsten Themen gewerkschaftlicher, sozialer, politischer und gesellschaftlicher Natur; ganz allgemein und bezogen auf den jeweiligen KIEZ. Auch Angebote oder Kontakte zur Hilfe und Unterstützung in Fragen der Lohnsteuer, zur Rente oder zum Arbeitsrecht werden zur Verfügung gestellt bzw. weitervermittelt.

Wie kann ich in einem Ortsverein mitmachen?

Ganz einfach: Die Treffen aller Ortsvereine/Ortsvereinsvorstände finden als öffentliche Sitzungen statt. Auch „Nicht-Mitglieder“ sind herzlich willkommen. Wenn es allerdings mal etwas abzustimmen gibt, dürfen dies ausschließlich die gewählten Vorstandsmitglieder; mitreden kann aber jede/r. Wenn es also Wünsche, Anregungen, Kritik, Vorschläge, Ideen gibt die in die Arbeit der ver.di und der Ortsvereine einfließen sollen; einfach zu den angegebenen Terminen hingehen, mitreden, diskutieren und sich einmischen. Unser Motto: „Es gibt nichts Gutes, es sei denn man tut es – und zwar selbst!“

ver.di Kampagnen