Nachrichten

Zeitnahe Perspektive gefordert

Ruppiner Kliniken

Zeitnahe Perspektive gefordert

ver.di-Aktion zum Verhandlungsauftakt bei den Ruppiner Kliniken

Am morgigen Donnerstag, dem 6. Dezember 2018 beginnen in Neuruppin die Tarifverhandlungen für die gut 1.000 Beschäftigten des nichtärztlichen Personals bei den Ruppiner Kliniken und der OGD Ostprignitz-Ruppiner Gesundheitsdienste. Der Verhandlungsauftakt wird begleitet mit der Pausenaktion „Gemeinsam Herz zeigen für ein kräftiges Vergütungsplus“ um 12:30 Uhr am Springbrunnen an der Notaufnahme der Ruppiner Kliniken, Fehrbelliner Str. 38, 16816 Neuruppin,

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert eine Jahressonderzahlung in Höhe des TVöD-West, die Eingruppierung nach der Entgeltordnung des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD.), die Anpassung der Anzahl der Stufen und Stufenlaufzeit an die Struktur des TVöD die stufenweise Anpassung des Entgeltniveaus des TVöD bis 2020 sowie eine Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder.

„Die Ruppiner Kliniken sind in kommunaler Trägerschaft und einer der größten und wichtigsten Arbeitgeber der Region mit herausragenden Leistungen. Gleichzeit ist die Lohnschere zwischen der Bezahlung an den Ruppiner Kliniken und an kommunalen Krankenhäusern im Öffentlichen Dienst (TVöD-K) für viele Beschäftigte enorm. Hier gibt es einen großen Nachholbedarf. Zudem sind auch die Aufwendungen des täglichen Lebens durch eine hohe Inflationsrate stark gestiegen. Die Erwartung der Beschäftigten ist eindeutig: Kräftige Erhöhungen der Löhne und Gehälter und eine zeitnahe Perspektive, wann diese riesige Lohnschere geschlossen wird“, erklärt der ver.di-Verhandlungsführer Ivo Garbe. 28 Jahre nach dem Mauerfall sei die „Mauer, die Brandenburg zu einer Bezahlung nach TVöD umgibt“ nicht mehr vermittelbar und nicht zu rechtfertigen.

ver.di hat den Entgelttarifvertrag zum 31. Dezember 2018 gekündigt.

Die Ruppiner Kliniken gehören zur PRO Klinik Holding GmbH, die zu 100 Prozent dem Landkreis Ostprignitz gehört. Die OGD Ostprignitz-Ruppiner Gesundheitsdienste GmbH sind eine hundertprozentige Tochter der Ruppiner Kliniken.