Verkehr

    ab 4. Mai 2015 Streik im Nahverkehr

    ab 4. Mai 2015 Streik im Nahverkehr

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ruft erstmals in der Geschichte des Bundeslandes Brandenburg alle Beschäftigten der nachfolgenden Verkehrsbetriebe zum ab 4. Mai 2015 mit Dienstbeginn in den unbefristeten Erzwingungsstreik

    • Cottbusverkehr GmbH
    • die Neißeverkehr GmbH
    • die DB Regio Bus Ost GmbH  (Spree-Neiße-Bus)
    • die Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH

    Die Tarifverhandlungen Nahverkehr mit dem KAV Brandenburg sind nach 3 Verhandlungsrunden und 2 massiven Warnstreiks ergebnislos geblieben und deshalb für gescheitert erklärt. Das Ergebnis der Urabstimmung unter den ver.di-Mitgliedern ist eindeutig:

    93,1 Prozent stimmten für unbefristeten Erzwingungsstreik

    Unsere Forderungen sind: monatliche Erhöhung aller Entgelte um 120 Euro brutto bei einer Laufzeit von 12 Monaten (Jahresvolumen 1.440 Euro) und eine Urlaubsbeihilfe nur für ver.di-Mitglieder.

    Die Arbeitgeber hatten zuletzt einen Mix aus prozentualer Erhöhung und Einmalzahlung geboten mit einem Jahresvolumen in 2015 von 540 Euro und in 2016 weitere 540 Euro. Eine Regelung, die nur Gewerkschaftsmitgliedern zugutekommt, lehnen die Arbeitgeber strikt ab. Wir waren kompromissbereit bei der Lohnforderung und auch bei der Frage eines „Nachteilsausgleiches“ in der Höhe eines Betrages oder in Form von zusätzlichen Urlaubstagen. Nun müssen wir einen guten Kompromiss im Arbeitskampf erstreiten